Perfekt vorbereitet

Virtuelle Operationsplanung

Bei allen Eingriffen der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie ist vor allem eines wichtig: Präzision. Abweichungen von nur einem Millimeter können in unserem speziellen Tätigkeitsbereich über Erfolg und Misserfolg vieler Operationen entscheiden. Besonders in der Implantologie kommt diesem Grundsatz eine hohe Bedeutung zu. Ein Zahnimplantat ist eine Art künstliche Zahnwurzel. Da die später darauf befestigten Kronen, Brücken oder Prothesen auf Grund ihrer Funktion an eine bestimmte Position gesetzt werden müssen, ist es zwingend notwendig, dass auch das Implantat an eine bestimmte Position gesetzt werden muss. Solch eine optimale Positionierung ist nicht immer ohne weiteres möglich, da die individuelle Anatomie des Patienten einer solchen Positionierung entgegen stehen kann. In einigen Fällen ist an der optimalen Position nicht genug Kieferknochen vorhanden, um ein Implantat einbringen zu können, gelegentlich verlaufen auch wichtige Strukturen wie z.B. Nerven an diesen Positionen. Für den erfahrenen Behandler stellen solche Situationen jedoch meist kein unüberwindbares Hindernis dar. Um Ihnen die bestmöglichen Vorraussetzungen für einen erfolgreichen Eingriff zu schaffen, verfügt unsere Praxis über eine Vielzahl bewährter und hoch moderner Technologie.

Ein grundlegendes Element der Operationsplanung ist die präzise Analyse der individuellen Anatomie jedes Patienten. Durch die Nutzung moderner bildgebender Verfahren können wir die Struktur des Kiefers und der umliegender Gewebe detailliert visualisieren. Dies ermöglicht eine genaue Analyse der Knochenqualität und -menge und wichtiger anderer Strukturen, was wiederum eine fundierte Entscheidung über die mögliche Positionierung des Implantats ermöglicht. Die präoperative Planung auf Basis dieser Bilder erlaubt es uns, das Risiko für potenzielle Komplikationen im Voraus zu erkennen und durch Ergreifen geeigneter Maßnahmen minimieren. Abhängig von den erhobenen Befunden planen wir implantologische Eingriffe mit der bewährten OPG-Technik oder unter Zuhilfenahme einer modernen 3D-Schichtaufnahme, der DVT.

Virtuelle Planung / 3D Segmentierung

Die Anfertigung dreidimensionaler Bilder erlaubt es uns, aus diesen volldigitale 3D-Modelle von Kiefern und Zähnen zu erzeugen. In aller Regel erfolgt dies über die Zuhilfenahme verschiedener KI-Algorithmen, welche speziell für diesen Zweck entwickelt wurden. Diese Modelle können entweder im 3D Drucker unserer Praxis dreidimensional ausgedruckt werden oder volldigital weiter verarbeitet werden. Anhand der Modelle ist es uns mit Spezialsoftware möglich, zunächst die optimale Position von Kronen, Brücken und Prothesenteilen zu berechnen und dann anhand dieser Daten die optimal Implantatposition zurückzurechnen. Wir können so den geplanten Eingriff in all seinen Schritten virtuell simulieren. So sind wir in der Lage, Probleme noch vor Beginn des Eingriffes zu erkennen und ihnen zuvorzukommen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass wir diese Simulation in komplexen Fällen vor der Operation mit Ihnen Schritt für Schritt besprechen können. Wir können Ihnen als Patient dann die wichtigsten Operationsschritte am Computer exakt erklären.

Geführte Implantologie

Der am Computer simulierte Operationsplan kann in komplexeren Fällen genutzt werden, um individuelle Operationshilfen, sog. Schablonen zu konstruieren. Diese Schablonen werden im 3D-Drucker unserer Praxis aus einem Spezialpolymer hergestellt. Während des Eingriffs werden sie ähnlich wie eine Knirscherschiene oder ein Sportmundschutz auf die Zähne oder auch direkt auf den Kiefer aufgesetzt. Das Einbringen der Implantate erfolgt dann durch spezielle Löcher in der Schablone, welche je nach gewünschter Position der Implantate an unterschiedlichen Stellen vorhanden sind. Die genutzten Instrumente werden durch die Seitenwände der Löcher geführt und können daher nur in der geplanten Position genutzt werden. Ein Abweichen von der digitalen Operationsplanung ist somit nicht möglich.

Vorteile der 3D-Implantatplanung icon

Die 3D-Implantatplanung ermöglicht dem Operateur, den Eingriff in all seinen Schritten vor der Durchführung zu simulieren. So können die Risiken des Eingriffs minimiert und die Implantation kann präzise und effizient durchgeführt werden. Die Behandlungszeit wird so verkürzt und das Risiko von Komplikationen oder Fehlpositionierungen verringert.

Ist eine 3D-Implantatplanung immer notwendig? icon

Eine 3D-Implantatplanung ist ganz klar nicht immer notwendig. In vielen Fällen sind die vorliegenden Befund aus konventioneller Röntgenuntersuchung und klinischer Untersuchung ausreichend, um den Eingriff planbar und sicher durchzuführen. Die 3D-Implantatplanung sollte komplexen Fällen oder solchen mit besonders hohen Anforderungen an die Präzision vorbehalten bleiben.

Ist die 3D-Implantatplanung das Richtige für mich? icon

Die mit der 3D-Implantatplanung einhergehenden zusätzlichen Kosten und die zusätzliche Strahlenbelastung durch die 3D-Bildgebung müssen sorgfältig mit den Vorteilen der 3D-Implantatplanung abgewogen werden. Sollte eine 3D-Implantatplanung bei Ihnen notwendig sein, besprechen wir die Vor- und Nachteile mit Ihnen bei dem Beratungsgespräch.